Herzlich willkommen beim

Sportkreis Sinsheim

im Badischen Sportbund Nord e.V.

Ehrungsabend am 17. November 2016 in Gemmingen

Sportkreis Sinsheim wählte die Sportler des Jahres 2016

Die Kraichgauhalle in Gemmingen war in diesem Jahr Treffpunkt beim Ehrungsabend zur Wahl der Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2016 im Sportkreis Sinsheim. Wiederum waren zahlreiche Gäste – u.a. Landtagsabgeordneter Hermino Katzenstein (Bündnis 90/Die Grünen) und viele Bürgermeister der Region – der Einladung des Sportkreises Sinsheim und der Gemeinde Gemmingen gefolgt, um die Leistungen der erfolgreichsten Sportler zu würdigen. Bürgermeister Timo Wolf freute sich über die sehr große Resonanz der Veranstaltung. Sportkreisvorsitzender Josef Pitz zeichnete zusammen mit dem Redaktionsleiter der Rhein-Neckar-Zeitung Wolfgang Kächele die von den Lesern der RNZ gewählten Sportler aus. Eine Jury des Sportkreises und der RNZ hatte zuvor den Lesern jeweils sechs Kandidaten ausgesucht und in der Zeitung vorgestellt. Wie schon im Vorjahr konnten die Wähler auch wieder online ihre Stimme abgeben.
 
Sportler des Jahres 2016
 

Carina Bär ist wieder die Nummer eins
Wie schon 2008, 2012 und 2013 wurde die Ruderin aus Bad Rappenau-Babstadt Sportlerin des Jahres. Bär, in Rio de Janeiro Olympiasiegerin mit dem deutschen Doppelvierer, sicherte sich mit 26,61 Prozent der Stimmen Platz eins vor der Leichtathletin Olivia Tzschach, die mit 21,34 Prozent Zweite wurde und der Rollkunstläuferin Eleonora Tissen, die mit 17,48 Prozent Rang drei belegte. Carina Bär konnte beim Ehrungsabend nicht dabei sein, sie war in der Kraichgauhalle in Gemmingen in einem Interview auf der Videoleinwand zu sehen, das die RNZ in Flein mit ihr geführt hatte. Die Medizinstudentin begann zwischenzeitlich ihr praktisches Jahr am SLK-Klinikum in Heilbronn, um sich voll und ganz der Anästhesie, der Schmerz- und Palliativmedizin zu widmen. Die beiden Sportschützen vom KKS Stebbach, Kathrin Walther und Sarah Schendel, belegten die Plätze vier und fünf.
Felix Mairhofer wiederholt Vorjahreserfolg
Bei den Männern konnte Felix Mairhofer seinen Titel als Sportler des Jahres erfolgreich verteidigen. Dass er ganz vorne stehen würde, hatte er beileibe nicht erwartet, wie er bekundete. Schließlich zog sich der Dreispringer vom Turnverein Eppingen in diesem Jahr einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zu und konnte erst im Juni mit dem Training beginnen. Umso erstaunlicher dann seine Erfolge als badischer und süddeutscher Meister und Platz fünf bei den deutschen U23-Meisterschaften. Nächste Herausforderungen für den 22-Jährigen sind die süddeutschen und die deutschen Hallenmeisterschaften im Februar, bei denen Mairhofer zum ersten Mal in der Männerklasse startet. Den zweiten Platz belegte der Deutsche Meister und Vize-Europameister im Rollkunstlaufen, Philipp Mähner vom RRV Eppingen. Den dritten Podiumsplatz nahm Udo Weik, Sportschütze beim SV Neckarbischofsheim und bester deutscher Steinpistolenschütze 2016, ein.

Steinsfurter Handballerinnen freuen sich über Platz eins
 
Die Handballerinnen aus Steinsfurt sind mit 20,81 Prozent zu den „First Ladys“ geworden. Bei der Sportlerwahl 2016 ließen die TSV-lerinnen die starke männliche Konkurrenz hinter sich und verwiesen unter anderem die Schützensenioren des SV Diana Eschelbach (19,49 Prozent) und die Faustballer des TV Waibstadt (18,76 Prozent) auf die Plätze. In der Kreisliga Heidelberg wurden die wurfgewaltigen Frauen Vizemeister und stiegen auf. Mittlerweile gehören sie auch in der Landesliga zu den Topteams. Heinz Janalik, Ehrenpräsident des Badischen Sportbundes, charakterisierte die Handballerinnen mit den Anfangsbuchstaben ihres Heimatortes Steinsfurt: „S wie sozial engagiert. T wie taff. E wie erfolgreich. I wie intelligent. N wie normal geblieben. S wie Siegertypen. F wie fair und Feierbiester. U wie unbezahlbar, unverwechselbar, unternehmungslustig. R wie reizvoll. Und T wie trainingsfleißig.“
Grußworte sprachen der Geschäftsführer des Badischen Sportbundes Nord, Wolfgang Eitel und der Landtagsabgeordnete Hermino Katzenstein (Bündnis 90/Die Grünen). Für Unterhaltung sorgten die „Young Voices“ aus Gemmingen unter der Leitung von Andrea Luz mit dem Volkslied „Die Gedanken sind frei“ und einem witzigen Song über die krankhafte Sucht der Handybenutzer. Die Gemminger SV-Kids unter Leitung von Olivia Heller wirbelten zu Techno-Klängen über die Bühne.
 

Zuzenhausen ist Gastgeber des Ehrungsabends 2017
Die Sportkreisfahne wird im kommenden Jahr in Zuzenhausen wehen. Timo Wolf, Bürgermeister von Gemmingen, übergab den Staffelstab an seinen Amtskollegen Dieter Steinbrenner als Gastgeber der nächsten Sportlerwahl. Die Elsenztalgemeinde ist damit nach 2003 zum zweiten Mal Ausrichter dieser Veranstaltung.
 
Bürgermeister Timo Wolf mit seinem Amtskollegen Dieter Steinbrenner aus Zuzenhausen

Generationenwechsel
Der Sportlerwahl, die schon zum 17. Mal als Gemeinschaftswerk des Sportkreises Sinsheim und der Rhein-Neckar-Zeitung veranstaltet wurde, steht ein Generationswechsel bevor. Die beiden Moderatoren Hans-Ingo Appenzeller und Roland Dworschak kündigten an, diese Aufgabe abzugeben. Auch RNZ-Lokalchef Wolfgang Kächele, der im April nächsten Jahres in Ruhestand geht, wird dann nicht mehr dabei sein. „Aber es geht weiter“, versicherte Sportkreisvorsitzender Josef Pitz. „Wir werden diese Veranstaltung, die den Höhepunkt im Sportjahr darstellt, beibehalten.“
 
Von links: Hans-Ingo Appenzeller und Josef Pitz vom Sportkreis Sinsheim mit RNZ-Redaktionsleiter Wolfgang Kächele

Die Ergebnisse der Sportlerwahl 2016:
Sportlerinnen
1. Carina Bär (Rudern, Babstadt)                        26,61 %
2. Olivia Tzschach (Leichtathletik, Eppingen)    21,34 %
3. Eleonora Tissen (Rollkunstlauf, Eppingen)     17,48 %
4. Kathrin Walther (Schießsport, Stebbach)         13,21 %
5. Sarah Schendel (Schießsport, Stebbach)         12,53 %
6. Silvia Winter (Gewichtheben, Heinsheim)        8,83 %
 
Die erfolgreichen Sportlerinnen

Sportler
1. Felix Mairhofer (Leichtathletik, Eppingen)           25,80 %
2. Philipp Mähner (Rollkunstlauf, Eppingen)            21,51 %
3. Udo Weik (Sportschütze, Neckarbischofsheim)    18,35 %
4. Karsten Krüger (Kampfsport, Sinsheim)               12,45 %
5. Christopher Noe (Schach, Eppingen)                     11,26 %
6. Ralf Fein (Gewichtheben, Heinsheim)                   10,64 %

Mannschaften
1. TSV Phönix Steinsfurt (Handball)                         20,81 %
2. SV Diana Eschelbach (Sportschützen)                   19,49 %
3. TV Waibstadt (Faustball)                                        18,76 %
4. VfB Eppingen (Fußball)                                         16,94 %
5. A-Junioren TSG 1899 Hoffenheim (Fußball)        12,82 %
6. TV Sinsheim (Tischtennis)                                     11,18 %

 



Ehrungsabend am 19. November 2015 in Sulzfeld

Beliebteste Sportler im Sportkreis Sinsheim 2015 geehrt
Zahlreiche Gäste sind am 19. November 2015 in die Ravensburghalle nach Sulzfeld gekommen, um bei der Ehrung der beliebtesten Sportler des Sportkreises Sinsheim in den Kategorien weiblich, männlich und Mannschaft dabei zu sein und zusammen zu feiern. Der Sportkreis Sinsheim und die Rhein-Neckar-Zeitung hatten gemeinsam bereits zum 16. Mal alle Sportbegeisterten aufgerufen, ihre Favoriten zu wählen. Diese hatten die Möglichkeit, aus 21 Kandidaten in den unterschiedlichsten Sportarten zu wählen. Die RNZ-Leser hatten in diesem Jahr nicht zuletzt durch die erstmals angebotene online-Abstimmung für eine Rekordteilnahme gesorgt. Zu den beliebtesten Sportlern des Jahres 2015 wurden gewählt:

•    Julia Schneid, 27 Jahre alt, Turnerin beim TV Epfenbach aus Spechbach. Sie hatte wesentlichen Anteil am Oberligaerhalt des TV Epfenbach, belegte beim Baden-Cup Platz eins und wurde beim Deutschland-Cup Dritte. Bei den deutschen Hochschulmeisterschaften gewann sie Bronze am Barren.
•    Felix Mairhofer, 21 Jahre, Dreispringer vom Turnverein Eppingen. Deutscher Hochschulmeister, Sieger bei den baden-württembergischen und     süddeutschen U23-Meisterschaften.
•    Volleyballherren der Spielgemeinschaft Sinsheim/Waibstadt/Helmstadt. Meisterschaft der Landesliga und Aufstieg in die Verbandsliga.

Die Plätze zwei und drei belegten bei den Frauen die Sportschützin Jana Heller vom SV Diana Eschelbach, die in dieser Saison wieder eine ganze Reihe an überregionalen Erfolgen vorweisen kann und Kathrin Halter, 18-jährige Triathletin beim SV Nikar Heidelberg. Hinter Felix Mairhofer stieg Jürgen Dörtzbach auf das Podest. Zehnmal wurde der 63-jährige Sportschütze für den SV Diana Eschelbach Landesmeister – eine herausragende Bilanz, die er in unterschiedlichen Waffengattungen errang. Ebenfalls für Aufsehen sorgte der 18-jährige Leichtathlet Lukas Diekmann mit dem Gewinn der deutschen Meisterschaft im Steinstoßen und Platz eins bei den badischen Meisterschaften im Diskuswerfen der U18 mit der persönlichen Bestleistung von 44,11 Metern. Bei den Mannschaften ging Platz zwei an die Schützensenioren des SV Diana Eschelbach. Sie sammelten reihenweise badische Meistertitel und dominierten auch bei den Landesmeisterschaften und nationalen Titelkämpfen. Die Meisterschaft in der Landesliga Rhein-Neckar erreichte die Fußballmannschaft des FC Zuzenhausen und damit Platz drei der beliebtesten Sport-Mannschaften im Sportkreis Sinsheim. 
Die Auszeichnung nahmen der Vorsitzende des Sportkreises Sinsheim, Josef Pitz, und der Redaktionsleiter der Rhein-Neckar-Zeitung in Sinsheim, Wolfgang Kächele, vor. Durch das kurzweilige Programm führte das routinierte Moderatoren-Duo Hans-Ingo Appenzeller und Roland Dworschak. In seinem Grußwort schlug der Geschäftsführer des Badischen Sportbundes-Nord, Wolfgang Eitel, im Hinblick auf die Terroranschläge in Paris auch nachdenkliche Töne an. Bürgermeisterin Sarina Pfründer hatte die Gäste begrüßt und die Gastgebergemeinde Sulzfeld vorgestellt. Die Auswertung der Sportlerwahl 2015 war von einem abwechslungsreichen Programm eingefasst. Mit Variationen auf dem Marimbaphon begeisterte das Trio der Jugendmusikschule Bretten. Schwungvoll präsentierte sich die Frauen-Gymnastikgruppe des TV Sulzfeld mit einem Tanz zu Songs von Michael Jackson. Und die elf Frauen der Gymnastikgruppe des Turnvereins Eppingen agierten mit Bällen und Stöcken. Bevor der Abend unterhaltsam mit Gesprächen und Feiern ausklang, gab Hans-Ingo Appenzeller den Ausrichter des Ehrungsabends 2016 bekannt. Bürgermeister Timo Wolf aus Gemmingen nahm als Gastgeber des nächsten Jahres die Sportkreisfahne entgegen. An dieser Stelle abschließend ein herzliches Dankeschön an alle Förderer des Sports, ohne deren Unterstützung die Durchführung des Sportlerballs nicht möglich wäre, der gleichzeitig ein Dankeschön an alle Ehrenamtlichen des Sports darstellt.

SO WURDE GEWÄHLT
Sportlerinnen
1. Julia Schneid                               18,56 %
2. Jana Heller                                  18,16 %
3. Kathrin Halter                             15,95 %
4. Magdalena Polster                      15,53 %
5. Eleonora Tissen                          13,17 %
6. Anne Götter                                11,88 %
7. Monika Wiesner                           6,75 %
Sportler
1. Felix Mairhofer                           22,73 %
2. Jürgen Dörtzbach                        19,64 %
3. Lukas Diekmann                         15,14 %
4. Philipp Mähner                           14,28 %
5. Holger Freudenberger                 13,40 %
6. Robin Kemter                               7,89 %
7. Karsten Krüger                             6,92 %
Mannschaften
1. SG Sinsheim/Waibstadt/Helmstadt     19,77 %
2. SV Diana Eschelbach                         17,58 %
3. FC Zuzenhausen                                 14,61 %
4. TTG Neckarbischofsheim                  14,45 %
5. Petra-A. Leßmann/Alexander Hick    13,51 %
6. A-Junioren 1899 Hoffenheim             10,54 %
7. TSV Heinsheim                                    9,55 %


 
Julia Schneid, Turnerin beim TV Epfenbach, wurde nach 2010 und 2011 zum dritten Mal zur Sportlerin des Jahres gewählt. 
 


  
Felix Mairhofer vom Turnverein Eppingen wurde zum Sportler des Jahres gewählt.
 

Die Volleyballherren der Spielgemeinschaft Sinsheim/Waibstadt/Helmstadt errangen die Meisterschaft der Landesliga und stiegen in die Verbandsliga auf.

 

 
Schwungvoll präsentierte sich die Frauen-Gymnastikgruppe des TV Sulzfeld mit einem Tanz zu Songs von Michael Jackson.
 
 



Ehrungsabend am 20.11.2014 in Angelbachtal

Ehrungsabend zur Sportlerwahl 2014 mit buntem Programm

Die Turnerin Anke Zimmermann aus Waibstadt, der Schütze Jürgen Dörtzbach aus Hoffenheim und die Volleyballdamen des SV Sinsheim wurden von den Lesern der Rhein-Neckar-Zeitung bei der Wahl zum Sportler des Jahres 2014 auf die ersten Plätze gewählt. Damit setzten sich bei den Sportlern und bei den Mannschaften die Titelverteidiger durch. Bei den Sportlerinnen kam die letztjährige Gewinnerin, die Ruderin Carina Bär, diesmal nur auf den dritten Platz, hinter der Schützin Jana Heller. Anke Zimmermann erhielt bei ihrer ersten Nominierung für diese Wahl 21,18 Prozent der Stimmen. Jana Heller kam auf 18,69 Prozent, Carina Bär auf 14,19 Prozent. Enger ging es bei den Sportlern zu, denn Jürgen Dörtzbach lag mit 17,87 Prozent nur knapp vor dem Leichtathleten Felix Mairhofer (16,42) und dem Rollkunstläufer Philipp Mähner (16,07). Auch bei den Mannschaften war es ein knapper Ausgang. Die Sinsheimer Volleyballdamen vereinigten 20,60 Prozent der Stimmen auf sich vor den Schützen des SV Neckarbischofsheim (19,00). Auf Platz drei wählten die RNZ-Leser die Fußball-A-Junioren der TSG1899Hoffenheim mit 14,17 Prozent. Die Ehrungen wurden am 20. November im Rahmen eines bunten Programms in der Sonnenberghalle in Angelbachtal vorgenommen.

Einen singenden Bürgermeister gab’s noch nie bei der Sportlerehrung. Diese Premiere blieb Gastgeber Frank Werner vorbehalten, der mit seiner Band „Querbeet“ die Veranstaltung musikalisch umrahmte. Der Angelbachtaler Bürgermeister betonte, wie wichtig es sei, die Kinder in einer bewegungsarmen Gesellschaft zum Sport zu animieren und ihnen auch die entsprechenden Stätten zur Verfügung zu stellen. Die für die Sportlerwahl nominierten Kandidaten bezeichnete er als Leuchttürme und Aushängeschilder. Die CDU-Landtagsabgeordnete Elke Brunnemer sprach von einer besonderen Veranstaltung. Sie gratulierte nicht nur den Gewinnern, sondern allen Platzierten. Die Abgeordnete erwähnte auch die vielen Helfer der Sportler, wie Trainer, Vereine, Eltern, denen ein großer Anteil am Erfolg gebühre. Der Geschäftsführer des Badischen Sportbundes Nord, Wolfgang Eitel, meinte, dass sich Anstrengungen im Sport allemal lohnten, auch wenn sie mit Mühen verbunden sind. „Der Sport ist Bildungsgut und Teil unserer Kultur.“ Sportkreisvorsitzender Josef Pitz betonte, dass es auch ein Anliegen dieser Veranstaltung sei, Sport und Politik zusammenzubringen. Dem Leiter der Sinsheimer Lokalredaktion der Rhein-Neckar- Zeitung, Wolfgang Kächele, war es ein besonderes Anliegen, allen Sponsoren zu danken. „Die Sportlerehrung hat ein so großes Renommee, dass wir bei der Bitte um Unterstützung überall offene Türen einrennen.“ Der 1. Angelbachtaler Judoclub wartete mit einer spektakulären Light-Show auf. Die verschiedenen Kampfszenen wurden in der abgedunkelten Halle unter UV-Licht dargeboten, was die Darbietungen noch eindrucksvoller erscheinen ließ. Schwungvoll geriet der Auftakt des Ehrungsabends mit dem Stefan Fritsch, der auf seinem Schlagzeug wirbelte. Die Sulzfelder Gemeindechefin Sarina Pfründer nahm die Fahne von Bürgermeister Frank Werner entgegen. Denn der Weinbauort richtet im kommenden Jahr den Sportlerball aus.

Das Wahlergebnis:

Sportlerinnen

1. Anke Zimmermann 21,18%

2. Jana Heller 18,69%

3. Carina Bär 14,19%

4. Magdalena Polster 13,41%

5. Eleonora Tissen 11,21%

6. Monika Wiesner 10,85%

7. Nina Müller 10,48%

Sportler

1. Jürgen Dörtzbach 17,87%

2. Felix Mairhofer 16,42%

3. Philipp Mähner 16,07%

4. Holger Freudenberger 14,77%

5. Karsten Krüger 12,49%

6. Lukas Diekmann 12,07%

7. Udo Weik 10,31%

Mannschaften

1. SV Sinsheim Volleyball 20,60%

2. Schützen Neckarbischofsheim 19,00%

3. TSG Hoffenheim U-19-Fußballer 14,17%

4. Tanzpaar Lessmann/Hick 13,08%

5. TV Sinsheim Handball-A-Jugend 12,50%

6. SC Eppingen 2. Mannschaft 11,72%

7. TSV Kürnbach Fußball 8,93%

 


 

Bilder vom Ehrungsabend:

 

 

Sportlerin des Jahres Anke Zimmermann im Gespräch mit Moderator Hans-Ingo Appenzeller.

 

Von links: Im Bild Wolfgang Kächele von der RNZ mit dem Sportler des Jahres Josef Dörtzbach und Sportkreisvorsitzender Josef Pitz.

 

Sportmannschaften des Jahres im Sportkreis Sinsheim

 

Die Band „Querbeet“ mit dem singenden Angelbachtaler Bürgermeister Frank Werner umrahmte die Veranstaltung musikalisch.

 

Sportler des Jahres im Sportkreis Sinsheim

 

 

Sportlerinnen des Jahres im Sportkreis Sinsheim

 

 

Die Vertreterinnen der Siegermannschaft vom Volleyballclub Sinsheim (v. l. Nora Faseler, Susanne Frank und Kim Kretzler)



Ehrungsabend am 21.11.2013 in Eichelberg

 

Ehrungsabend für die Sportler des Sportkreises Sinsheim am 21.11.2013 in Eichelberg

Es darf vorweg genommen werden, die 14. Auflage zur Ehrung der Sportlerinnen und Sportler im Vereinsheim des SV Eichelberg wurde zum glanzvollen Höhepunkt im Sportjahr des Sportkreises Sinsheim. Alles hatte wunderbar geklappt. In der Halle, vom Team des SV Eichelberg stilvoll geschmückt, blieben fast keine Plätze frei. Die Besucher erlebten ein kurzweiliges Programm mit einem gut gelaunten und bestens eingespielten Moderatorenteam. Roland Dworschk und Hans-Ingo Appenzeller vom Sportkreis Sinsheim stellten einmal mehr ihre Qualitäten als Entertainer unter Beweis. Gut gelaunt trotz der kurzfristigen Absagen einiger Sportler waren aber auch die Anwesenden aus Politik und Sport. Das Saxophonensemble der Jugendmusikschule Östringen unter der Leitung von Marko Vincenzi passte sich dem Niveau des Abends an und servierte den Besuchern meisterliche musikalische Kost. Und als um Mitternacht die letzten Besucher die Halle verlassen hatten, konnten sich der Vorsitzende des Sportkreises Sinsheim, Josef Pitz und sein Team, zufrieden zurücklehnen. Die Proklamation der Sportler des Jahres im Sportkreis Sinsheim, Einzel und Mannschaft, wurde umrahmt von einem wahrlich meisterlichen Showprogramm. Zwei Mitglieder  des Odenheimer Zirkus „Odini“ unter Leitung von Ulrike Link gaben bei einer Jonglage mit Keulen und einer Turnvorführung eine atemberaubende Vorstellung ihres Könnens. Und eine tolle Vorstellung zeigte die Hip-Hop-Gruppe des SV Eichelberg bei ihrem Tanz zur Filmmusik „Fluch der Karibik“. Östringens Bürgermeister Felix Geider konnte als Gastgeber neben dem illustren Publikum zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Und Eichelbergs Ortsvorsteher Joachim Zorn nahm die Besucher mit auf einen Streifzug durch 850 Jahre des 721 Einwohner zählenden Stadtteils. In seinen Grußworten hielt der Geschäftsführer des Badischen Sportbundes, Wolfgang Eitel, ein Plädoyer für das Ehrenamt, denn ohne die unzähligen Ehrenamtlichen landauf landab, ob als Trainer, Betreuer und Hintergrundarbeiter liefe in vielen Vereinen gar nichts. Ein herzliches Dankeschön ging an die Kommunen und Sponsoren, die im Verbindung mit den eben Genannten, oftmals erst die Grundlagen dafür schafften, dass sich aus einer breiten Basis eine leistungsfähige Spitze entwickelt, die rückschlüssig wieder die Motivation für die Basis gibt. Höhepunkt war dann sicher die Proklamation der Sportler des Jahres, Einzel und Mannschaft, mit dem Sieg des Sportschützen Josef Dörtzbach aus Hoffenheim. Der siebenfache Landesmeister, der für den SV Meckesheim, SV Eschelbronn und den SV Diana Eschelbach schießt, beherrscht sämtliche Waffengattungen. Sein weibliches Pendant wurde wie im Vorjahr die Ruderin Carina Bär, die als herausragende Ergebnisse im Sportjahr 2013 den Gewinn der Europameisterschaften und Weltmeisterschaften im Doppelvierer vorweisen konnte. Die Babstadterin, die für die Rudergesellschaft Schwaben Heilbronn startet, konnte die Trophäe leider nicht persönlich in Empfang nehmen. Carina Bär lebt seit vier Jahren in Dortmund, wo sie mit Training und Vorlesungen ein volles Programm hat. Den Titel „Mannschaft des Jahres“ errang die Damen-Volleyballmannschaft des SV Sinsheim. Das Team schaffte mit Trainer Waldemar Borgert den Durchmarsch von der Oberliga über die Regionalliga bis in die 3. Liga und gewann 41 Spiele in Folge. Als Laudatoren fungierten Katrin Herzog (Frauenbeauftragte und Vorsitzende der Sportkreis-Jugend) bei den Sportlerinnen, Johann Schramm (Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes des Sportkreises) bei den Sportlern und erstmals Willi Ernst, der für die Finanzen des Sportkreises verantwortlich zeichnet, bei der Wahl der Mannschaft des Jahres. Sportkreisvorsitzender Josef Pitz würdigte die Sportlehrung als „wundervolle Veranstaltung“. Er beglückwünschte die ausgezeichneten Sportler und dankte der Rhein-Neckar-Zeitung als gutem Partner des Sportkreises, der die sportlichen Leistungen in die breite Öffentlichkeit getragen habe. Stolz nahm der Bürgermeister von Angelbachtal, Frank Werner, die Sportkreisfahne von seinem Amtskollegen Felix Geider in Empfang. Die 15. Sportlehrung des Sportkreises Sinsheim wird 2014 in der Sonnenberghalle stattfinden.

 

Ergebnisse der Sportlerwahl des Sportkreises Sinsheim 2013:

Sportlerinnen: 1. Carina Bär 25,10 % (Rudern, Babstadt), 2. Tanja Heller 22,35 % (Schießen, Eschelbach), 3. Lydia Rössler 15,20 (Turnen, Epfenbach), 4. Magdalena Poster 11,73 % (Leichtathletik, Eppingen), 5. Andrea Pottiez 9,58 % (Leichtathletik, Eppingen), 6. Marcella Geiger 9,25 % (Reiten, Eppingen)), 7. Jana Kohlhammer 6,79 % (Golf, Gemmingen).

Sportler: 1. Jürgen Dörzbach 25,64 % (Schießen, Hoffenheim), 2. Holger Freudenberger 21,64 % (Leichtathletik, Bad Rappenau), 3. Philipp Mähner 16,71 % (Rollkunstlaufen, Eppingen), 4. Lucas Diekmann 15,23 % (Leichtathletik, Sinsheim), 5. Matthäus Hofmann 13,11 % (Gewichtheben, Helmstadt), 6. Karsten Krüger 7,67 % (Kickboxen, Sinsheim).

Mannschaften: 1. Volleyballfrauen SV Sinsheim 23,48 %, 2. Fußball-Frauen TSG 1899 Hoffenheim 20,45 %, 3. Sportschützen KKS Reihen 17,46 %, 4. Faustballherren TV Waibstadt 16,41%, 5. Fußballer VfB Eppingen 8,04 %, 6. Tischtennis-Herren TV Bad Rappenau 7,26 %,  7. Fußballer TSV Michelfeld 6,90 %

 

 



Ehrungsabend am 29.11.2012 in Neckarbischofsheim

Gelungener Ehrungsabend der Sportler des Sportkreises Sinsheim 2012

Zum 13. Male führten der Sportkreis Sinsheim und die Lokalredaktion Sinsheim der Rhein-Neckar-Zeitung die Wahl „Sportler des Sportkreises" durch. Wiederum konnten die Initiatoren bei der Auszählung von kontinuierlich nahezu 20.000 Stimmen der RNZ-Leser ein großes Interesse an dieser Aktion feststellen. Eine heitere Moderation und Interviews mit Nominierten und Akteuren des bewährten Duos Hans-Ingo Appenzeller und Roland Dworschak vom Sportkreis Sinsheim rundeten den unterhaltsamen Abend ab. Zu Beginn hatte Bürgermeisterin Tanja Grether als Gastgeberin den rund 200 geladenen Gästen die Stadt Neckarbischofsheim als touristischen Geheimtipp und Wohlfühlort geschildert. Katrin Herzog, Frauenbeauftragte des Sportkreises, fungierte als Laudatorin für die Sportlerinnen. Johann Schramm hielt die Laudatio auf den Sportler des Jahres. Und der Sportredakteur der RNZ, Harald Mutschler gab das Mannschaftsergebnis bekannt.

Erst einen Tag später erfuhr Carina Bär von ihrer Wahl zur Sportlerin des Jahres – der zweiten nach 2008. Ein wichtiger Wettkampf in Dortmund hielt die 22-jährige Silbermedaillengewinnerin im Rudern bei den Olympischen Spielen in London vom Kommen ab. Kunstturnerin Kira Stier, die auf Platz zwei gewählt wurde, schaffte mit ihrer neuen Mannschaft TG Hegau / Bodensee den Klassenerhalt in der Regionalliga. Die Drittplatzierte Petra Leßmann erzählte, dass beim Tanzsport die Paarharmonie, das Gefühl und Leidenschaft wichtig sind.

Philipp Mähner konnte es kaum fassen, dass er zum Sportler des Jahres gewählt wurde. „Ich habe nie damit gerechnet", sagte der Jugend-Europameister im Rollkunstlaufen aus Eppingen, der mit seinen 16 Jahren zum ersten Mal überhaupt nominiert war. Mountainbiker Nico Fechtmann, der den zweiten Platz belegte, hat eine Sturzverletzung zurückgeworfen. Er hat erst jetzt wieder mit dem Training begonnen. Neue Ziele setzt sich der Motocrosser Philipp Börsch - bei der Wahl auf Platz drei - der in der kommenden Saison in einer höheren Klasse starten will.

Bereits zum fünften Mal landeten die Faustballer des TV Waibstadt bei dieser Wahl ganz vorne. Ein kleiner Wermutstropfen ist der verpasste Aufstieg in die erste Liga im Freien. In der Halle gehören die Faustballer dem Oberhaus an. Auf einer Erfolgswelle schwimmen derzeit die Volleyballdamen des SV Sinsheim, die auf Platz zwei gewählt wurden. Sie führen als Aufsteiger die Tabelle der Regionalliga Süd souverän an. „Kampf und Mannschaftsgeist haben uns den Erfolg gebracht", meinten die Spielerinnen der B-Juniorinnen-Meistermannschaft der TSG 1899 Hoffenheim zum Gewinn der deutschen Meisterschaft. Bei der Sportlerwahl reichte es zu Rang drei.

Eine glutvolle Rede von Heinz Janalik, Präsident des Badischen Sportbunds, gehört schon zum guten Brauch beim Ehrungsabend für die Sportler des Jahres ist. Anerkennungskultur sei nach wie vor etwas Besonderes. „Ist mancher Spitzensport nach humanistischen Gesichtspunkten noch zu akzeptieren?", warf er als Frage in den Raum. Rund um den Athleten erfordere es ein dichtes Netz an Verantwortlichen – von Eltern über Betreuer, Verwandte, aber speziell auch Sponsoren und Ärzte – um aktuellen Entgleisungen, wie dem „Armstrong"-Fall, vorzubeugen. Auch die Landtagsabgeordnete Elke Brunnemer betonte den Stellenwert der Unterstützer und Ehrenamtlichen. Der Sinsheimer Lokalchef der RNZ Wolfgang Kächele griff Gedanken Janaliks auf und sah speziell die Medien in der Verantwortung. Er dankte Gastgeberin Bürgermeisterin Tanja Grether mit einem Präsent. Was Neckarbischofsheim sportlich zu bieten hat, zeigten die Darbietungen: Spannendes Tischtennis der TTG-Herren, bei Schwarzlicht mit flirrenden und schwirrenden Bällen vorgeführt, „Zumba"-Aerobic von Elvyra Figueiredo-Lopes und ihren Gymnastikfrauen und Kickbox- Darbietungen mit Witz des Budo-Clubs „Black Belt" sorgten für Kurzweil. Die bekannt gute Big Band des Adolf-Schmitthenner-Gymnasiums begann den Abend mit einem Weihnachtsmedley und beendete ihn schmissig mit „Louie, Louie".

Der Sportkreis Sinsheim und die Rhein-Neckar- Zeitung bedanken sich bei den Sponsoren Sparkasse Kraichgau, Auto- und Technik-Museum, TSG 1899 Hoffenheim, Speiser Kinobetriebe und Erlebniszentrum Mühle Kolb Zuzenhausen.

 

Sportlerwahl des Sportkreises Sinsheim 2012:

Sportler: 1. Philipp Mähner 22,85% (Rollkunstlaufen, Eppingen), 2. Nico Fechtmann 21,62% (Mountainbike, Waibstadt), 3. Philipp Börsch 14,54% (Motocross, Obergimpern), 4. Felix Mairhofer 12,38% (Leichtathletik, Eppingen), 5. Wolfgang Steigemann 12,17% (Schießen, Sinsheim), 6. Holger Freudenberger 11,65% (Leichtathletik, Bad Rappenau), 7. Karsten Krüger 4,78% (Kickboxen, Sinsheim).

Sportlerinnen: 1. Carina Bär 27,51% (Rudern, Babstadt), 2. Kira Stier 17,94% (Turnen, Neidenstein), 3. Petra Leßmann 16,52% (Tanzen, Waibstadt), 4. Janina Meißner 12,25% (Fußball, Hoffenheim), 5. Andrea Pottiez 11,94% (Leichtathletik, Eppingen), 6. Inge Braun 9,40% (Schießen, Eschelbach), 7. Laura Gorniak 4,44% (Kickboxen, Neckarbischofsheim).

Mannschaften: 1. Faustballherren TV Waibstadt 24,75%, 2. Volleyballfrauen SV Sinsheim 23,91%, 3. Fußball-B-Juniorinnen TSG 1899 Hoffenheim 17,93%, 4. Rollkunstlauf-Show-Quartett RRV Eppingen 12,98%, 5. Tischtennis-Herren Neckarbischofsheim 11,82%, 6. Miniatur-Golf-Club Sulzfeld 6,33%, 7. Tiefenbacher Golffrauen 2,28%.



Kurzfilm zur Ehrung der Sportler des Jahres 2012 in Neckarbischofsheim

Sehen Sie hier den Kurzfilm zur Ehrung der Sportler des Jahres 2012 in Neckarbischofsheim



Ehrungsabend am 25.11.2010 in Kirchardt

 

Sportkreis Sinsheim wählte Sportlerin und Sportler des Jahres 2010

Die Kirchardter Festhalle war in diesem Jahr Treffpunkt beim Ehrungsabend zur Wahl der Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2010 im Sportkreis Sinsheim. Wiederum waren zahlreiche Gäste – u.a. Landtagsabgeordnete Elke Brunnemer und viele Bürgermeister der Region – der Einladung des Sportkreises Sinsheim und der Gemeinde Kirchardt gefolgt, um die Leistungen der erfolgreichsten Sportler zu würdigen. Bürgermeister Rudi Kübler freute sich über die sehr große Resonanz der Veranstaltung. Sportkreisvorsitzender Josef Pitz stellte sie als den gesellschaftlichen Höhepunkt im Sportkreis heraus. Zusammen mit dem Redaktionsleiter der Rhein-Neckar-Zeitung Wolfgang Kächele hatten die Beiden anschließend alle Hände voll zu tun, um die von den Lesern der RNZ gewählten Sportler auszuzeichnen. Eine Jury des Sportkreises und der RNZ hatte zuvor den Lesern jeweils sieben Kandidaten ausgesucht und in der Zeitung vorgestellt. Ein neuer Abstimmungsrekord wurde nur knapp verfehlt: über 21.000 Stimmen mussten ausgewertet werden.

Julia Schneid heißt die Sportlerin des Jahres 2010 im Sportkreis Sinsheim. Bei ihrer ersten Nominierung überhaupt schlug sie alle Konkurrentinnen aus dem Feld. Als Laudator, RNZ-Sportredakteur Harald Mutschler, das Ergebnis verkündete, brachen in der Halle Begeisterungsstürme los. Die 22-jährige Turnerin konnte ihr Glück kaum fassen. „Ich bin wirklich überrascht“, bekannte sie. Mit herausragenden Leistungen hatte die Spechbacherin, die für den TV Epfenbach startet, im abgelaufenen

Sportkreisvorsitzender Josef Pitz gratuliert

 Julia Schneid zur Wahl zur Sportlerin des Jahres

Jahr auf sich aufmerksam gemacht, nicht nur im Rahmen der Mannschaftskämpfe, sondern auch als Einzelturnerin. Einmal ging sie sogar mit einem gebrochenen Zeh an die Geräte.

 

„Dieses Ergebnis hatte ich nicht erwartet“. Sportschütze Philipp Ziegler wirkte nach seiner Wahl fast etwas schüchtern auf der Bühne inmitten der Konkurrenten. Der Neidensteiner, der für den TV Epfenbach startet, hatte bei den deutschen Jugendmeisterschaften Sportgeschichte geschrieben, als er sowohl im Luftgewehr Dreistellungskampf als auch im LG-Wettbewerb stehend als krasser Außenseiter den Titel gewann. Das war bisher noch keinem Schützen gelungen. Als schließlich Johann Schramm, Mitglied der Vorstandschaft des Sportkreises Sinsheim, als Laudator das

Philipp Ziegler erhält den Preis als Sportler des Jahres

von RNZ-Redaktionsleiter Wolfgang Kächele

 

Geheimnis lüftete, wer denn nun Sportler des Jahres 2010 geworden ist, wirkte der 16-Jährige etwas verlegen. „Aber natürlich freue ich mich jetzt sehr darüber.“

 

Ein Aufschrei ging durch die Halle, als der Vorsitzende des Elsenz-Turngaus, Markus Pfründer, als Laudator das Ergebnis verkündete: „Mannschaft des Jahres sind die Turnerinnen des TV Epfenbach.“ Zuvor hatte Anke Löffler, Mitglied des

Mannschaft des Jahres sind die Turnerinnen des TV Epfenbach

Sextetts, auf die Frage, wer es denn verdient hätte zu gewinnen, selbstbewusst geantwortet. „Wir.“ Auch Trainerin Simone Hellmann, die nach ihrer Fußoperation auf Krücken erschien, war überglücklich. „Die Mädchen haben es so verdient, nachdem sie zweimal bei dieser Wahl knapp auf Platz zwei gelandet waren. Sie hatten fast nicht mehr daran geglaubt. Da fast alle studieren, haben einige weite Wege auf sich genommen, um an diesem Abend hier zu sein.“

Durch das kurzweilige zweieinhalbstündige Programm führten wieder in ihrer charmanten Art Hans-Ingo Appenzeller und Roland Dworschak. Der Kirchardter Matthias Schenk verzauberte zu Beginn mit seinem Marimbaphon. Schwungvolle Dance-Aerobic zeigten die Damen des TV Kirchardt. Die jungen Tänzer des TSC Rot-Gold aus Sinsheim begeisterten mit ihrer Rock ’n’ Roll-Darbietung. Gesang und Satire präsentierten die „Männer - der etwas andere Chor“. Bürgermeister Achim Kessler lud abschließend die Sportler zum Ehrungsabend am 24. November 2011 nach Sinsheim ein.

                                                                                

Die Ergebnisse der Sportlerwahl:

Sportlerinnen

1. Julia Schneid (Turnen)                                     26,50 %

2. Carina Bär (Rudern)                                         15,89 %

3. Petra Leßmann (Tanzsport)                             15,61 %

4. Carolin Götter (Leichtathletik)                        12,42 %

5. Franziska Schwarz (Leichtathletik)                 11,20 %

6. Inge Braun (Schießen)                                      10,90 %

7. Jana Kohlhammer (Golf)                                   7,47 %

Sportler

1. Philipp Ziegler (Schießen)                               27,21 %

2. Marco Schäfer (Faustball)                               24,08 %

3. Felix Lahme (Leichtathletik)                           17,14 %

4. Kersten Thiele (Radfahren)                               9,48 %

5. Wolfgang Steigemann (Schießen)                     8,31 %

6. Andreas Waldenmaier (Darts)                           7,57 %

7. Marcel Schüßler (Kraftsport)                            6,21 %

Mannschaften

1. TV Epfenbach (Turnerinnen)                           31,71 %

2. TV Waibstadt (Faustballherren)                      20,44 %

3. KKS Reihen (Bogenschießen)                         13,18 %

4. SV Sinsheim (Volleyballdamen)                     11,49 %

5. TSG Hoffenheim (Fußball A-Junioren)             9,34 %

6. TV Bad Rappenau (Frisbee)                               7,36 %

7. SV Rohrbach/Sinsheim (Fußball)                      6,49 %



Ehrungsabend 2009 in Eppingen

Lesen Sie hier den Bericht vom Ehrungsabend 2009 in Eppingen



Ehrungsabend 2008 in Waibstadt

Lesen Sie hier den Bericht vom Ehrungsabend 2008 in Waibstadt



Ehrungsabend 2003 in Zuzenhausen

Lesen Sie hier den Bericht vom Ehrungsabend 2003 in Zuzenhausen